Folgende Termine stehen in den kommenden Wochen bereits fest.

Bitte beachten Sie, dass zu allen Veranstaltungen Plätze im Vorhinein reserviert werden sollten.

Termin Eintritt Thema Ort

 

Fr., 10. 
März 2017

18:00 Uhr

 

5 €

“Wege achtsamen Lebens kennen lernen“
Vortrag & Einführung
mit Dipl.-Psychologin Marianne Tatschner

Achtsamkeit ist die Fähigkeit,
im Moment zu sein, sich dem Augenblick
freundlich zuzuwenden und Vergangenheit und Zukunft sein zu lassen.

Achtsamkeit hilft, Stress abzubauen,
automatische Reaktionsmuster zu erkennen und zu verändern und das Glück am einzigen Ort zu finden, der uns zur Verfügung steht –
im Hier und Jetzt.

Frau Tatschner beschäftigt sich als Dipl.-Psychologin und systemische Therapeutin seit Jahren theoretisch und praktisch mit dem Thema Achtsamkeit. Sie gibt eine Einführung, wie Achtsamkeit praktisch geschult
und in den Alltag integriert werden kann.

Ab April 2017 bietet Frau Tatschner zudem
einen Kurs "Wege achtsamen Lebens erkunden" bei uns an.
Flyer

 

Buchhandlung Windsaat
Uhlandstr. 82

   
hier sehen Sie unsere Veranstaltungen aus dem 
letzten Jahr
 

 

Di., 14
Juni 2016

19:30 Uhr

 

5 €

 

Fotoausstellung, Texte und Bewegungen:
Texte und Bewegungen Iris Jäger, Mutter
in Fotografien begleitet von Barbara Dietl

Eine Fotoaustellung im Schaufenster der Buchhandlung soll dem Thema Suizid für ca. zwei Wochen ein Gesicht und Platz im öffentlichen Raum geben. Bei der dazugehörigen Veranstaltung wird Iris Jäger die Bilder ihres Sohnes mit Bewegungen und Texten umrahmen, in denen Sie versucht sich der unbegreifbaren Tatsache seines Suizides anzunähern.
Wie immer dient die Veranstaltung auch dazu,
gemeinsam mit den Gästen ins Gespräch zu kommen.


Helio (06.Dezember 1993)
Dein Körper, Dein Gesicht, Dein Ausdruck,
Dein Leben
ein junger Mensch
ein junger Mann
mein Sohn
hat sich sein Leben genommen am 30.Juni 2013
Suizid
Das Tabu berühren
Den Suizid berühren
Den Tot berühren
Helio berühren
Erinnerung berühren
unser Leben berühren
Das Leben berühren

 

Buchhandlung Windsaat
Uhlandstr. 82


Di., 23. Februar 2016

19:00 Uhr
 
 
5 € 

Lesung mit Eva Terhorst:
“Das erste Trauerjahr“
- Was kommt, was hilft, worauf Sie setzen können -


Stirbt ein geliebter Mensch, trifft dies nahe Hinterbliebene
mit unvorstellbarer Wucht. Das erste Trauerjahr
ist für sie eine unendlich schmerzhafte Zeit.
Die Trauerbegleiterin Eva Terhorst hat selbst den Verlust und die Trauer über den Tod zweier ihr nahestehenden Menschen erlebt.
Sie weiß, was Betroffenen hilft, das erste Trauerjahr zu ver- und überstehen. Sie beschreibt, was in dem ersten Jahr auf Trauernde zukommt, was sie brauchen, was sie für sich tun
und worauf sie setzen können.


Buchhandlung Windsaat
Uhlandstr. 82
  
 
Do., 28. Januar 2016

19:00 Uhr
 

5 €  

Lesung mit Harald-Alexander Korp:
Am Ende ist nicht Schluss mit lustig“
- Humor angesichts von Sterben und Tod -

Krankheit, Sterben und Tod – da gibt es nichts zu lachen, oder?
Harald-Alexander Korp sieht das ganz anders. Lachen wirkt entspannend, hilft Sprachlosigkeit zu durchbrechen und schafft Erleichterung.
In diesem Buch schildert er, wie der Humor dabei hilft, Sterben und Tod besser zu bewältigen. Menschen am Lebensende, Angehörige und vor allem Pflegende erfahren hier, wie der Humor als Widersacher der Angst auf spielerische Weise Distanz schafft und die Kraft für das Loslassen stärkt.

In Kooperation mit dem Ricam-Hospiz, in dem Harald-Alexander Korp als Hospizmitarbeiter tätig ist, laden wir herzlich zu dieser Lesung ein.


Buchhandlung Windsaat
Uhlandstr. 82
  

Di., 12. Januar 2016

18:30 Uhr
 
 
/

Lesung: „Das habe ich für mich entdeckt“
Wir stellen Bücher vor, die helfen und berreichern:
Kerstin Flöttmann, Irmhild Harbach-Dietz, Renate Christensen,
Angela Costantini, Markus Brandenburg, Stefanie Schmiedler

In Kooperation mit der GfbK Berlin (Gesellschaft für biologische Krebsabwehr Berlin) machen wir einen Leseabend der besonderen Art. Mitarbeiter der GfbK stellen Bücher vor, die Sie auf Ihrem bisherigen Lebensweg begleitet und berreichert haben. Die Besucher sollen am Ende mit einer Sammlung von neuen Impulsen nach Hause gehen können und vielleicht das ein oder andere Buch entdeckt haben, das Ihnen beim Umgang mit den Höhen und Tiefen des Lebens zur Seite stehen kann.

Ort:
Haus des Sozialverbandes Deutschland
Karl-Heinrich-Ulrichs-Str. 12
10785 Berlin (U-Bahnhof Nollendorfplatz)


Haus des Sozialverbandes Dtl.
Karl-Heinrich-Ulrichs-Str. 12
10785 Berlin (U-Bahnhof Nollendorfplatz)
 

Do., 26. November 2015

19:00 Uhr
 

5 €
 

Prof. Dr. H. Christof Müller-Busch:
Palliativversorgung und assistierter Suizid –
passt das zusammen?“

 H. Christof Müller-Busch ist einer der bekanntesten Palliativmediziner Deutschlands. Bis 2008 war er Ltd. Arzt für Palliativmedizin am Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe in Berlin und bis 2010 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin. In einem sehr persönlichen Buch schreibt er über seine Erfahrungen in der Begleitung von sterbenskranken Menschen.


Buchhandlung Windsaat
Uhlandstr. 82
 
 
Di., 03. November 2015

19:00 Uhr
 
5 €

Kathrin Schadt:
"Lilium Rubellum"

Wer ein Kind verliert, wird Einsamkeit neu kennenlernen. Weil niemand gerne über dieses Kind spricht. Keiner stellt sich freiwillig diesem Schmerz. In einer Gesellschaft, die von ewiger Jugend träumt und in der Krankheit und Tod als mit allen Mitteln zu vermeidendes Unglück gelten, ist das Sterben von Kindern bis heute ein Tabu. »Lilium Rubellum« begleitet eine Frau auf diesem Weg. In dem auf Tatsachen basierenden Roman, der allen Genrezuweisungen entkommt, hat die Autorin eine enorme lyrische Kraft gebündelt. Diese vereint sie geschickt mit Informationen und Erfahrungen, die sie die letzten Jahre durch Betreuung betroffener Eltern und Interviews mit Fachpersonal gesammelt hat. Die zentrale Frage nach dem Wert des Lebens in unserer Zeit, wird hier radikal vor Augen geführt.

Kathrin Schadt studierte Philosophie, Lateinamerikanistik und Komparatistik in Berlin und am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. 2009 gründete sie die Initiative Erste Hilfe Köfferchen Berlin und betreut seitdem ehrenamtlich Eltern von kranken und verstorbenen Kindern, während und nach der Schwangerschaft

Flyer

 
Buchhandlung Windsaat
Uhlandstr. 82

Sa, 19. September 2015

15:00 Uhr
 

5 €
 

Sabine Rachl – Tavias Reise
Ein Familienbuch mit Song-CD
Lesung
für Kinder, Erwachsene & Fachpersonal

Als das Oktopusmädchen Tavia entdeckt, dass bunte Knubbel auf ihren Fangarmen wachsen, verändert sich ihr Leben schlagartig. In der Meeresklinik erklärt ihr Dr. Schwertfisch, dass sie die Krankheit „Buntämie“ hat, die mit der Sonnenstrahltherapie behandelt werden muss. Als Tavia trotz allem immer schwächer wird, beginnt sie, sich mit dem Sterben auseinanderzusetzen. Wie soll sie sich auf den Tod vorbereiten, wenn sie gar nicht weiß, wie Sterben geht? Weil sie diese wichtige Frage niemandem stellen kann, macht sie sich heimlich auf die Reise durch den Ozean. Dabei trifft sie verschiedene Meeresbewohner wie die Riesenmuschel Tridacna, einen Schwarm Möwen, Leuchtquallen, den großen Mantarochen und sogar den ehrwürdigen Ältestenrat der Kraken. Alle erzählen von ihren Erfahrungen und dem, was sie über das Sterben wissen. So schwinden mit jeder Begegnung Tavias Ängste und schließlich ist sie sich sicher: „Sterben kann jeder – also kann ich das auch!“ Als Tavia daraufhin wieder zu ihrer Familie zurückkehrt, begleiten Mama, Papa und ihr Bruder Tavo sie auf dem letzten Abschnitt ihrer Reise in den Zeitlostraum…

Sabine Rachl, Autorin von „Tavias Reise“, war zunächst Lehrerin und rief 2012 die Siento-Stiftung, ein Informationswerk für Hoffnungs-, Sterbe- und Trauerunterstützung, ins Leben. Momentan ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Musiktherapie an der Universität der Künste Berlin und baut ein Projekt zu "Musik als Ressource in Sterbe- und Trauerprozessen" auf, außerdem lehrt sie in der Aus- und Weiterbildung "Musiktherapie in palliativen Kontexten". Durch ihre Arbeit als Trauerbegleiterin aber auch durch ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Tod von Schülern, Lehrerkollegen und später auch ihrem Mann kam ihr die Idee, Tavias Geschichte zusammen mit passenden Songs aufzuschreiben.


Buchhandlung Windsaat
Uhlandstr. 82
 

 Sa., 11.Juli &
So., 12.Juli
je 10-17 Uhr
 

 

Entspannung - YOGA - Ernährung
WOCHENENDE
FÜR MENSCHEN IN TRAUER
11. & 12. Juli 2015

Wer einen Verlust erleben muss, dessen Seele erleidet eine tiefe Verletzung. Trauergefühle sind die natürliche Reaktion. Doch der Schmerz und die Emotionen stellen nicht selten auch den Lebenssinn in Frage – für sich selbst zu sorgen, tritt oft in den Hintergrund. Dabei brauchen Menschen in der Trauer besonders nötig Dinge, die ihnen gut tun und sie für den kräftezehrenden Trauerprozess stärken.

Flyer mit allen Informationen

 Nassauische Straße 17 10717 Berlin

Anfahrtsskizze


Do, 15. Januar 2015
19:00 Uhr

7 €
Bernard Jakoby:
Wie wir die Angst vor dem Sterben überwinden

In seinem Vortrag möchte Bernard Jakoby aufzeigen, was wir aus den
Sterbeprozessen und Nahtoderfahrungen lernen können, um lähmende Ängste zu
überwinden und freier und bewusster zu leben.
 
 
Buchhandlung Windsaat
Uhlandstr. 82

Do, 22. Januar 2015
19:00 Uhr

5 €
Nahtoderfahrungen - Einblicke ins Licht
Lesung mit musikalischer Begleitung
Dr. Ditta Gehrmann (Bestatterin) und Anne Tusche (Komponistin, Musikerin):
Ditta Gehrmann wird eine Auswahl von Texten über Nah- oder Nachtoderfahrungen
lesen - u.a. von Dr. Eben Alexander und Sabine Mehne.
Anne Tusche begleitet die Lesung mit einigen ihrer selbst komponierten Lieder.

 
Buchhandlung Windsaat
Uhlandstr. 82
 
Do, 12. Februar 2015
19:00 Uhr

7 €
Freya von Stülpnagel:
Lesung: Wo finde ich dich?
Der Tod wirft die Frage nach dem Danach auf. Hinterbliebene fragen sich, wo der Verstorbene wohl zu finden ist, in welcher Gestalt, ob es ein Jenseits gibt, ob sie einander wiedersehen, ob sie gläubig sind und woran sie glauben.
Freya v. Stülpnagel geht auch in diesem Buch wissend und aufgrund eigener Erfahrungen überkonfessionell beratend mit dem Thema Glaube & Spiritualität um. Den Schmerz und die Fragen im Zusammenhang mit dem Tod am Ende als eine Bereicherung zu erleben, ist ihr Anliegen.
Die Lesung wird musikalisch begleitet und findet in einem Saal
in der Nähe der Buchhandlung statt

Gemeindesaal Kirche z. Hl. Kreuz   Nassauische Str. 17 U7 Blissestraße
U9 Güntzelstraße  Bus 249 & 104

Di, 28. April 2015
19:00 Uhr 

5 €

Dorothee Karle:
Du sammelst meine Tränen ...:
Texte für Trauernde & ihre Begleiter

Trauer ist ein tiefes Lebensgefühl.
Sie in Worte zu fassen, die vielschichtigen
damit verbundenen Gefühle auszudrücken, fällt uns oft nicht leicht.
Viele Schriftsteller haben sich in Gedichten oder Erzählungen
mit Tod und Trauer auseinandergesetzt - zunächst wohl, um für sich selbst
nach Trost und Erkenntnis zu suchen. Ihren Lesern helfen sie, sich über ihre Gedanken und Gefühle klarer zu werden; sie leihen ihnen eine Sprache,
die mit den Tiefenschichten der Seele in Verbindung steht. Und sie lehren sie,
der Trauer die Zeit und den Raum zu geben, die lebens-notwendend sind.
Mit Texten bekannter Autorinnen und Autoren wie Doris Dörrie, Georg Diez,
Henning Mankell, Karen-Susan Fessel, Hilde Domin u. v. a.

Buchhandlung Windsaat
Uhlandstr. 82 

 Do, 28. Mai 2015
19:00 Uhr

5 €

Hilde Gött:
„ Zwiesprachen“:
Lesung mit Gedichten von Hilde Gött
& Bildern von Bobu Gött

Überflutet von ihren Gefühlen hat Hilde Gött diese in Verse gefasst
und mit Bildern ihres Sohnes Bobu Gött in einem Gedichtband veröffentlicht.
Sie macht sich damit auf dem Weg
eine Haltung zum Suizid ihres Sohnes zu finden.
Die Malereien von Bobu Gött sind als Werke aus innerer Notwendigkeit entstanden, die er in verschiedenen Phasen seines Lebens geschaffen hat.

Die musikalische Begleitung der Lesung wird von Helmut Engel
und Franz Müller-Gött gestaltet.

 Buchhandlung Windsaat
Uhlandstr. 82 

       

 

 

hier sehen Sie unsere Veranstaltungen aus dem letzten Jahr

 

 Sa, 13. September 2014
15:00 - ca 17:00 Uhr

  10,00 €

H. Christof Müller-Busch / Joachim Werner:

tot in Mitte“

Stadtführung durch Berlin-Mitte mit Joachim Werner

In fünf ausführlichen Spaziergängen durch Berlin-Mitte zeigt der außergewöhnliche Stadtführer „tot in Mitte“ Orte, die mit Tod, Leiden und Sterben verbunden sind – seit der Gründung der Stadt bis in die jüngste Vergangenheit.

Das Buch führt dorthin, wo die ältesten Gebeine Berlins gefunden wurden, zu Gedenkstätten und Stolpersteinen, aber auch zu noch erhaltenen Orten, zu denen interessante Hintergründe geliefert und Anekdoten erzählt werden: Berlins Pantheon, Singuhr und Mumien, Graues Kloster, Alchemistenküche und Gymnasium, Das Fehlende Haus, Dorotheenstädtischer Friedhof, Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité u.v.m. Geführt vom Autor Joachim Werner werden ausgewählte Stationen der im Buch vorgestellten Spaziergänge zusammen besucht.

Joachim Werner war bis 2008 Oberstudienrat für Geschichte, Englisch und Musik in Berlin. Sein Schwerpunkt liegt auf der Berlin-Brandenburgischen Geschichte. Seit vielen Jahren organisiert er kulturhistorische Exkursionen in Berlin und im Umland.

Treffpunkt ist der nördliche Ausgang des S-Bahnhofes Hackescher Markt

 Sa, 27. September 2014
19:00 Uhr

 5,00 €

 Ingrid Eva Schünke:
"Ewig ist der Wandel – Trost & Verstehen im Abschied"
Gedichte, Musik & Aquarelle von Cornelia Metzmacher

Als Ingrid Schünke begann, Texte und Geschichten zu schreiben, entstand jedes mal, wenn ein Familienmitglied starb ein Gedicht - tröstend und voller Weisheiten:

Diese Gedichte sind Trostspender und Sinnfinder für Menschen, die sich mit der Vergänglichkeit des Lebens auseinandersetzen. Es geht hier nicht nur um Trauern, sondern auch um ein Ringen um Erkenntnis, den tieferen Sinn in dem ewigen Wandel der Natur und des menschlichen Lebens zu erkennen.“

Cornelia Metzmacher hat mit ihren Aquarellen der Gedichtsammlung von Frau Schünke sehr einfühlsam Lebendigkeit verliehen. Eine Ausstellung der Bilder, die auch käuflich erworben werden können, wird die Veranstaltung einrahmen, während zwei junge Künstler den Abend musikalisch begleiten:  Simone Werner, Sängerin - Florian Schmiedler, Klavier

Gemeindesaal Kirche z. Hl. Kreuz,        Nassauische Str. 17, U7 Blissestraße  U9 Güntzelstraße  Bus 249&104

Do, 30. Oktober 2014
19:00 Uhr

5,00 €

Petra Wolf:
"Das Bleiben schmerzt mehr als das Gehen" – Witwen erzählen

Lesung mit musikalischer Begleitung durch Bernd Rose

Vor sieben Jahren nahm sich ihr Mann das Leben. Nach seinem Tod suchte Petra Wolf nach Antworten. Warum wurde die tiefe Leere in ihr immer schmerzvoller? War sie noch normal? Würde das jemals wieder aufhören? So gerne hätte sie damals Geschichten anderer Witwen gelesen. Später entschied sich die Journalistin, selbst ein Buch zu schreiben.

Frauen unterschiedlichen Alters, mit verschiedenen Berufen und aus unterschiedlichen Verhältnissen kommen in diesem Buch zu Wort. Denn eins haben sie alle gemeinsam: Sie haben ihren Lebenspartner verloren. Ihre Erfahrungen mit Krankheit, Tod und Trauer erzählen sie direkt und unverblümt. Sie reden darüber, wie sie einen Umgang mit ihrer neuen Situation suchten und auch von ihren Wünschen und Sehnsüchten.

Petra Wolf wurde 1955 in Berlin geboren. Nach dem BWL Studium arbeitete sie bis 1990 an der Berliner Bauakademie. Seit 1994 ist sie freie Journalistin. Zu ihren bevorzugten Themen gehören Porträts. Ihr Mann nahm sich 2006 das Leben. Sie hat zwei erwachsene Kinder und lebt mit ihrem neuen Partner bei Berlin.

Buchhandlung Windsaat
Uhlandstr. 82

Do, 20. November 2014
19:00 Uhr

5,00 €

 Prof. Dr. H. Christof Müller-Busch:

Abschied braucht Zeit – Palliativmedizin und Ethik des Sterbens“

Gibt es einen guten Tod? Friedlich einschlummern und im Schlaf sanft hinübergleiten, so stellen sich viele einen guten Tod vor. Für schwer kranke Menschen, deren Lebenszeit begrenzt ist, sind andere Dinge wichtig: ausreichend Zeit für den Abschied, keine Schmerzen zu spüren und dem Tod ohne Furcht begegnen zu können. Die Palliativmedizin hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Lebensqualität ihrer Patienten in ihrer letzten Lebenszeit zu fördern und ihnen so die Möglichkeit zu geben, in Würde zu sterben. Dabei geht es nicht nur um Schmerztherapie und Angstlinderung, um Trost und Beistand für die Sterbenden und ihre Angehörigen, sondern auch darum, dem Tod Raum und Zeit zu geben, seinen Moment zuzulassen.

H. Christof Müller-Busch ist einer der bekanntesten Palliativmediziner Deutschlands. Bis 2008 war er Ltd. Arzt für Palliativmedizin am Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe in Berlin und bis 2010 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin. In einem sehr persönlichen Buch schreibt er über seine Erfahrungen in der Begleitung von sterbenskranken Menschen.

Buchhandlung Windsaat
Uhlandstr. 82

 Do, 04. Dezember 2014
19:00 Uhr

5,00 €

 Claudia Johanna Bauer / Thea Weis:
"Es tut so gut, mit dir zu sprechen" – Begegnungen mit Sterbenden

Wenn der Tod ein Teil des Lebens wird

Sterbebegleiter/innen des Malteser Hospizdienstes berichten von ihren Erfahrungen mit schwerkranken und sterbenden Menschen. Diese Begegnungen sind sehr unterschiedlich, einige dauern nur wenige Stunden, andere Monate oder sogar Jahre. Geprägt sind sie von der Nachdenklichkeit über das Vergangene und über das Sterben. Es gibt aber auch das befreiende Lachen, die tief empfundene Freude und den Trost, den man gibt und empfängt. 50 Geschichten machen Mut, den Tod nicht zu negieren, sondern ihn als Teil des Lebenskreislaufes anzunehmen.

Claudia Johanna Bauer, geboren 1965, befasst sich als freie Autorin schwerpunktmäßig mit der Verarbeitung geschichtlicher Themen im Bereich der Oral History. Seit 2002 leitet sie das Projekt Erinnerungswerkstatt im Museum Reinickendorf. Thea Weis, geboren 1953, studierte Sozialwissenschaften und Psychologie, lebt seit langem in Berlin und schreibt in unterschiedlichen Formaten für Firmen und Einzelpersonen. Daneben engagiert sie sich als ehrenamtliche Sterbebegleiterin beim Malteser Hospizdienst.

Buchhandlung Windsaat
Uhlandstr. 82

Do, 18. Dezember 2014
19:00 Uhr

 5,00 €

Kathrin Schadt:
"Lilium Rubellum"

Wer ein Kind verliert, wird Einsamkeit neu kennenlernen. Weil niemand gerne über dieses Kind spricht. Keiner stellt sich freiwillig diesem Schmerz. In einer Gesellschaft, die von ewiger Jugend träumt und in der Krankheit und Tod als mit allen Mitteln zu vermeidendes Unglück gelten, ist das Sterben von Kindern bis heute ein Tabu. »Lilium Rubellum« begleitet eine Frau auf diesem Weg. In dem auf Tatsachen basierenden Roman, der allen Genrezuweisungen entkommt, hat die Autorin eine enorme lyrische Kraft gebündelt. Diese vereint sie geschickt mit Informationen und Erfahrungen, die sie die letzten Jahre durch Betreuung betroffener Eltern und Interviews mit Fachpersonal gesammelt hat. Die zentrale Frage nach dem Wert des Lebens in unserer Zeit, wird hier radikal vor Augen geführt.

Kathrin Schadt studierte Philosophie, Lateinamerikanistik und Komparatistik in Berlin und am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. 2009 gründete sie die Initiative Erste Hilfe Köfferchen Berlin und betreut seitdem ehrenamtlich Eltern von kranken und verstorbenen Kindern, während und nach der Schwangerschaft.

Buchhandlung Windsaat
Uhlandstr. 82

 

 

unsere älteren Veranstaltung finden Sie im Lesungsarchiv